Kobolde und Katakomben kaufen oder nicht?

Ich bin in einer Zwickmühle! Eigentlich wollte ich mit dem Spielen von Hearthstone aufhören und das Spiel sowohl von meinem PC als auch vom Tablet löschen, aber ja, irgendwie will und will mich das Spiel nicht los lassen. Besonders weil Blizzard die Leute mehr und mehr zum Kaufen der Erweiterungen und Kartenzwecks förmlich zwingt, da man sonst wirklich nicht einmal einen Hauch einer Chance haben würde. So sah ich mich schon veranlasst, jeweils 50 Euro für die Hearthstone Erweriterungen „Reise nach Un’Goro“ als auch für „Ritter des Frostthrons“ springen zu lassen. Mit einem Abenteuer davor, was ich mir mal ganz am Anfang gekauft habe, bin ich sowieso fast schon bei 150 Euro insgesamt. Eine Menge Asche, für ein Videospiel, wie ich finde. Auch auf Battle.net wird fleissig über die vielen Erweiterungen jedes Jahr diskutiert.

Also, was soll ich jetzt tun, Kobolde und Katakomben kaufen oder nicht?

Wie ihr sehen könnt, habe ich auch brav über 8000 Gold gespart, es würden sich also streng genommen 80 Packungen mit 400 Karten von Kobolde und Katakomben ausgehen. Wenn ich den Fuffi wieder springen lasse, würde ich nur 5000 Gold ausgeben, damit ich 100 Packungen mir hole und mir 3000 Gold für später btw für Arena Spiele aufheben kann. Aber ja, bei der Vorgehensweise würde ich wieder beim Spiel hängen bleiben und mich bei der nexten Erweiterung wieder ärgern, dass ich nicht los lassen kann. War nämlich schon bei „Ritter des Frostthrons“ so, da habe ich mir geschworen, dass es das letzte Mal ist und siehe heute, ich bin noch immer involviert und spiele mit dem Gedanken wieder Geld für Kobolde und Katakomben springen zu lassen. Und ich muss zugegeben, die neue Hearthstone Erweiterung sieht unterhaltsam aus!

Was meint ihr? Gibt es Hearthstone Suchtler wie mich unter euch Lesern? Wenn ja, lasst mich wissen, wie ihr Hearthstone spielt und ob ihr bei Kobolde und Katakomben wieder paar Euros locker machen werdet. Ich schwanke noch sehr, eher mit der Tendenz die 50 Euro auszugeben..

Schaut euch Happy Death Day bitte NICHT an!

Tut euch selber den Gefallen, spart euch Zeit und Geld und schaut euch Happy Death Day bitte NICHT an. Ich hatte schon im Urin, dass das wohl eher kein guter Film sein würde, aber hab mich dann von meinen Freunden doch dazu überreden lassen, mir ihn im Kino anzuschauen. Noch nie und das meine ich wirklich ernst, habe ich mich so sehr ums Geld betrogen gefühlt, wie bei Happy Death Day! BITTE, BITTE, BITTE, in eurem eigenen Interesse, meidet diesen Schmarrn!

Warum?
– die Schauspieler sind alle derart mies, Jessica Rothe und Israel Broussard Fehlbesetzung
– die Idee von „Und täglich grüßt das Murmeltier“ unheimlich plump und unkreativ abgekupfert
– was an dem Film soll bloss „Horror“ sein? Gruselfaktor praktisch NULL!
– lustig soll Happy Death Day sein? hab ich mir sagen lassen, ich verstehe nur nicht, welche Stellen im Film damit gemeint gewesen sein sollen

Ich muss mir hier bissi den Ärger von der Seele schreiben, weil das wirklich so ein schlechter Film war und ich die Leute davor „warnen“ möchte, Geld und Zeit in diesen Blödsinn zu investieren. Denn der Film hat bereits 100 Millionen US Dollar weltweit eingespielt, bei Produktionskosten von knapp 5 Millionen US Dollar. Was für Hollywood Maßstäbe sehr wenig ist, nur ich denke, dass Happy Death Day auch von einem Youtube Kanal hätte umgesetzt werden können, sehe jetzt nicht, was hier 5 Millionen Dollar gekostet hat. Die Schauspieler bestimmt nicht 😛

Sorry für den Rant, aber das musste mal raus. Schaut euch Happy Death Day NICHT an! Unterstützt so einen miesen Film nicht, der die Originalidee so mies abgekupfert hat.

Hier der Trailer, der eh auch schon nicht soooo übermässig gut aussieht!

P.S: Kann mir jemand erklären, wie der Film auf eine Bewertung von 6,6/10 bei 20.956 Abstimmungsergebnisse bei der Imdb.com kommt? 6,6 ist jetzt nicht das ach sooooo tolle Ergebnis, aber viel zu gut meines Erachtens her! #tztz

Wegen einem kaputten iPhone-Kabel stirbt ein Mädchen

Das ist wirklich tragisch, offenbar kam ein 14-jähriges Mädchen aus Vietnam mit einem beschädigten iPhone-Ladekabel in Berührung und starb daraufhin am Elektroschock. Anscheinend hatte dss Mädchen ihr iPhone 6 während des Ladevorganges auf ihrem Bett liegen und dann unabsichtlich einen Teil des Kabels berührt, dessen Isolierung leider offenlag und das Kabel einen Riss aufwies. Die News könnt ihr hier auf Yahoo.com nachlesen. Echt Scheisse, wenn man als Elternteil sein Kind tot im Bett auffinden muss :-/

Bei dem Ladekabel dürfte es sich um ein Kabel eines Drittherstellers gehandelt haben, wo auch Apple vor der Verwendung ausdrücklich warnt. Doch jeder, der seine iPhone nicht alle 2 Jahre austauscht, weiss, wie sein Kabel am Ende aussieht. Nämlich so, ein Original iPhone Lightning auf USB Kabel.

An beiden Seiten ist die Isolierung abhanden gekommen, mittlerweile benutze ich das Kabel nicht mehr, aus den hier angeführten Gründen, was damit alles passieren kann, wenn man nicht vorsichtig ist. Und ich muss jetzt auch darum kümmern, das Ladekabel meines Macbooks zu ersetzen, denn auch da ist die Isolierung mittlerweile ab und ich habe es notdürftig mit Dixo zugeklebt. Ich weiss, nicht die beste Idee!

Wird also Zeit, dass ich mir ein neues Ladekabel für mein Macbook besorge, das defekte iPhone Ladekabel kann ich dann wegschmeissen, zum Glück habe ich auch andere Kabel noch im Haus, mit denen ich mein iPhone aufladen kann.

Aber man muss da wirklich sehr aufpassen, wenn euch nicht das gleiche Schicksal wie das der jungen Vietnamesin passieren soll!

P.S: Bissi ärgerlich ist es, dass sich Apple den Kauf eines neues Ladegeräts bzw Magsafe Power Adapters fast schon vergolden lässt. 89 Euro will Apple dafür haben, das ist echt alles andere als wenig! Und wer wissen möchte, welches das passende Netzteil und Netzkabel dein Mac-Notebook ist, sollte hier mal schauen!

Unfassbarster / unglaublichster Elfmeter aller Zeiten

Immer wieder gab es legendäre Elfmeter Schüsse in der Fußballgeschichte, dich dieser Elfmeter könnte meiner Meinung nach wohl der unfassbarste / unglaublichste Elfmeter aller Zeiten sein. Was hier passiert, ist ein Zusammenspiel von außergewöhnlicher Physik und verfrühtem Jubel, was wieder mal deutlich zeigt, dass man nicht feiern sollte, solange man die Katze nicht im Sack hat. Oder den Ball in der Hand. Wird der Tormann hier bestimmt sein Leben lang nicht vergessen!

Ein wirklich legendäre Elfmeter, so etwas kann man sich nicht ausdenken oder gar planen. Wirklich nicht! Haha!